• Die Finanzierung
    Die Finanzierung
    Können wir uns die Immobilie leisten?

Finanzierung berechnen

Mit unserem Finanzierungsrechner können Sie schnell und bequem überschlägig eine Finanzierung für Ihre Immobilie berechnen. Ob Haus oder Wohnung, mit oder ohne Eigenkapital - bereits mit wenigen Einaben ist die Kreditrate ermittelt. Die Eingaben in den einzelnen Feldern können überschrieben werden.

Hinweis: Der Finanzierungsrechner gibt nur einen groben Überblick und ersetzt nicht das persönliche Gespräch mit Ihrem Finanzierungsberater.

Erwerbsnebenkosten nicht vergessen

Ein Immobilienkauf ist immer mit Nebenkosten verbunden. Je nachdem ob Sie eine Eigentumswohnung kaufen, selbst ein Haus bauen oder dieses mitsamt dem Grundstück von einem Bauträger erwerben: Die Erwerbsnebenkosten machen heute einen beachtlichen Anteil der Finanzierung aus.

Anschaffungskosten


0 €

0 €

0 €

 
0 €

Finanzierung


0 €


 
0 €

Höhe der Grunderwerbsteuer (Stand 2017)

Die Steuer bezieht sich auf die Übereignung einer Immobilie durch einen Kaufvertag und orientiert sich der Höhe nach am Gegenwert der Transaktion. Da bei der Besteuerung alle mit einem Grundstück fest verbundenen Sachen bemessen werden, fällt die Steuer nicht nur auf den Wert des Grundstücks, sondern auch auf den Wert der darauf befindlichen Häuser an. Die Steuer wird seit einigen Jahren von den Bundesländern festgesetzt und ist von Bundesland zu Bundesland verschieden. Die Steuer muss sofort beim Kauf eines Grundstücks gezahlt und kann nicht gestundet werden, das es sich um eine Verkehrssteuer handelt.

  Grunderwerbsteuer
Baden-Württemberg 5,0 %
Bayern 3,5 %
Berlin 6,0 %
Bremen 5,0 %
Brandenburg 6,5 %
Hamburg 4,5 %
Hessen 6,0 %
Mecklenburg-Vorpommern 5,0 %
Niedersachsen 5,0 %
Nordrhein-Westfalen 6,5 %
Rheinlad-Pflaz 5,0 %
Saarland 6,5 %
Sachsen 3,5 %
Sachsen-Anhalt 5,0 %
Schleswig-Holstein 6,5 %
Thüringen 6,5 %

Höhe der Maklerprovision

Wird der Kauf eines Grundstücks oder eines Hauses durch einen Makler vermittelt, erhebt dieser dafür eine Provision. Die Höhe des Entgelts kann dabei unterschiedlich ausfallen und richtet sich nach regionalen Gegebenheiten. Grundsätzlich kann der Makler sowohl vom Käufer als auch vom Verkäufer einer Immobilie eine Provision verlangen.

Übersicht ortsübliche Maklerprovision in % der Kaufsumme (inkl. 19 % Mwst.)

 

  Provision gesamt Anteil   Käufer Anteil Verkäufer
Baden-Württemberg 7,14 % 3,57 % 3,57 %
Bayern 7,14 % 3,57 % 3,57 %
Berlin 7,14 % 7,14 % 0,00 %
Brandenburg 7,14 % 7,14 % 0,00 %
Bremen 7,14 % 3,57 % 3,57 %
Hamburg 6,25 % 6,25 % 0,00 %
Hessen 5,95 % 5,95 % 0,00 %
Mecklenburg-Vorpommern 5,95 % 3,57 % 2,38 %
Niedersachsen 7,14 % 3,57 % 3,57 %
Nordrhein-Westfalen 7,14 % 3,57 % 3,57 %
Rheinland-Pflaz 7,14 % 3,57 % 3,57 %
Saarland 7,14 % 3,57 % 3,57 %
Sachsen 7,14 % 3,57 % 3,57 %
Sachsen-Anhalt 7,14 % 3,57 % 3,57 %
Schleswig-Holstein 7,14 % 3,57 % 3,57 %
Thüringen 7,14 % 3,57 % 3,57 %

Notarkosten

Da Kaufverträge, die die Übereignung von Immobilien vorsehen, dem Gesetz nach der Form verpflichtet sind, muss bei der Transaktion zwingend ein Notar eingeschaltet werden. Dieserhebt hierfür eine Gebühr. Das Honorar des Notars wird in der Gebührenordnung geregelt. Die Notargebühr richtet sich nach dem Geschäftswert der Urkunde, die beurkundet wird. Die Höhe der Gebühren richtet sich bei einem Kaufvertrag nach dem Kaufpreis, bei der Eintragung von Grundpfandrechten nach dem Sicherungswert. Die Notar- und Grundbuchkosten bei dem Erwerb einer Immobilie liegen je nach Vertragsgestaltung zwischen ca. 1,50 % und ca. 2,00 % des Kaufpreises.